Bei einsetzendem Regen, der oft Stunden anhält, beginnt der Unterricht oft in völliger Dunkelheit Enlarge
Die Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen werden in der Tuvaila Primary School sehr einfach aber liebevoll betreut. Enlarge
Mayiachai Primary School Enlarge
Momella Primary School: Das stark eisenhaltige Wasser der Region verfärbt die Zähne Enlarge
Ein einziger Buchladen in Arusha ist die Anlaufstelle für Hunderte von Schulen Enlarge
Tuvaila Primary Disability Class Enlarge
Momella PS, Mädchen der 5. Klasse helgen beim Bücherzählen Enlarge
Kimandafu Primary School, nahe Arusha Enlarge
Viele Kinder tragen eine Kette aus Kronkorken zum Zählen lernen Enlarge
Die Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen werden in der Tuvaila PS sehr einfach aber liebevoll betreut. Enlarge
Mayiachai Primary School Enlarge
In vielen öffentlichen Schulen gibt es eine gründliche Ausbildung zum Thema Sexualität und Hygiene Enlarge
Tuvaila Primary School Enlarge
Die saubere Wasserleitung ist ständig belagert Enlarge
Momella: Mädchen der 5. Klasse Enlarge
Momella: Nach der Schule versammeln sich die Kinder zum Appell und beten gemeinsam. Enlarge
Tuvaila Primary Disability Class Enlarge
Dem Regen während der 4 monatigen Rregenzeit sind die Materialien ausgeliefert Enlarge
Bestrafung im Unterricht Enlarge
Die Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen werden in der Tuvaila PS sehr einfach aber liebevoll betreut. Enlarge
Die Schulen funktionieren oft nur aufgrund des Engagments weniger sehr gutv ausgebildeter Lehrer, die aber oft nicht lange bleiben Enlarge
Tuvaila School Enlarge
Tuvaila School, Küche Enlarge
Tuvaila School Disabiltiy Class Enlarge
Die Schulen funktionieren oft nur aufgrund des Engagments weniger sehr gutv ausgebildeter Lehrer, die aber oft nicht lange bleiben Enlarge
Trinken aus einem Regenwassertank an der Mayiachai Primary School Enlarge
Vor einem Bücherstapel laufen Kinder zur Essensausgabe Enlarge
Momella Primary School Enlarge
Momella Primary School Enlarge
Die mittägliche Essensausgabe ist für viele Eltern der Grund, ihre Kinder überhaupt regelmässig zur Schule zu schicken. Enlarge
Momella Primary School Enlarge
Ein einziger Buchladen in Arusha ist die Anlaufstelle für Hunderte von Schulen Enlarge
Religionsunterricht Enlarge
Die Region hat reichlich Wasser und die Schule ist mit einer sauberen Wasserleitung versorgt. Enlarge
Kimandafu Primary School Enlarge
Kimandafu Primary School Enlarge
Tuvaila Bücherstapel Enlarge
Der Fussball ist an der Kimandafu Primary School aus Gummibändern improvisiert Enlarge
Mayiachai Primary School Enlarge
Mayiachai Primary School Enlarge
Der Heimweg führt für viele Kinder über stark befahrene und nicht geschützte Straßen Enlarge
Previous Next
Dragging
Arrows
Keyboard

Gebt uns Bücher!

Jedes Jahr kurz vor der Regenzeit bricht in den Schulen Tansanias große Hektik aus. Die Schulmaterialien müssen gezählt und neu bestellt werden. Oft steht diesem scheinbar selbstverständlichen Vorgang ein ganzes Bündel von Problemen gegenüber: Massen an Büchern werden aufgrund der allgemeinen Korruption nicht geliefert, es fehlt an einfachsten Hiflsmitteln zu Registratur. Kein Strom, kein elektrisches Licht, kein Schutz vor der Feuchtigkeit. Die Kinder der Grundschulen lösen das durch ihre Lebensfreude und ihr Engagement, die meisten Eltern haben inzwischen auch gelernt dass Bücher ein möglicher, ein guter  Weg aus der Armut sind. Oft wird dieser Bestellprozess und die korruptionsfreie Finanzierung erst durch die Hilfe von NGOs möglich.
Ich unterstütze aktiv den Verein  www.momella.org  der Bücher für vier Schulen in Tansania organisiert, bzw ganz konkret vor Ort bei der Bestellung und Registratur hilft. Mit  einem lokalen Dienstleister habe ich nach Tagen des Fotografierens eine Art Fotoausstellung an den Schulen organisiert, damit die Kinder sehen was ich mache und damit sie von der Nachhaltigkeit unserer Projekts überzeugt werden. „Ich komme wieder“ ist bei den vielen europäischen Helfern tatsächlich ein seltener Satz. Spricht man ihn glaubwürdig aus und interessiert man sich wirklich für die Kinder, dann entsteht auch eine Offenheit, die in den Bildern sichtbar werden kann. Das Umringen der Kamera ließ schnell nach und öffnete den Blick auf die geschäftige und engagierte Schülerschaft, die Bücher zählt, lernt, lacht, isst und spielt. Ein Land mit guten, liberalen, offenen Grundschulen kann den Weg aus der Armut und den Weg aus totalitären Systemen schaffen. Und gleichzeitig sind wir dann bei den berühmten Fluchtursachen, deren langfristige Lösung nur durch Austausch und Zusammenarbeit, oft auch erst einmal Zuwendung zu machen ist.

Momella e.V. sammelt  in Deutschland Spenden und investiert diese in Tansania in Bildung.

Der Verein konzentriert sich auf Primary-Schools (Klasse 1-7) und finanziert in erster Linie die Lehr- und Lernmaterialien, also Schulbücher sowie die Produktion der dafür notwendigen Möbel. Alles mit dem Ziel, funktionierende Schulen zu schaffen und zu unterhalten.

„Einmal im Jahr bringen wir die Spendengelder persönlich nach Tansania. Dort kaufen wir die Materialien direkt bei den Produzenten ein und kümmern uns um die zuverlässige Abwicklung unserer Aufträge. So unterstützen wir nicht nur die Schulen, sondern gleichzeitig auch das lokale Handwerk und die Betriebe vor Ort.“

  • Gebt uns Bücher! 


Verwandte Themen